Auswertung - Salus

Initiative "Saubere Luft für Schwäbisch Gmünd"
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Auswertung

Datenerfassung > Datenerfassung 2017
Bei der Beurteilung müssen folgende Dinge berücksichtigt werden:

1) Der Wind spielt eine wichtige Rolle.
    So gab es im Frühjahr sehr oft Tage mit Nord- bzw. Nordostwind.

2) Wir können nicht davon ausgehen, dass an allen Beobachtungsstationen
jeden Tag konsequent beobachtet werden konnte.
Abwesenheitszeiten und andere Einflüsse müssen berücksichtigt werden.
So erklären sich scheinbare Inkonsequenzen in den Beobachtungsergebnissen!

Davon unbesehen zeigt sich eine klare Massierung der Geruchsbelästigungen in der Weststadt.

Bemerkenswert ist auch, dass bei entsprechender Wetterlage Geruchswolken auch nach Wustenriet,
Straßdorf,
Oberbettringen und sogar Hussenhofen transportiert worden sind.
Diese Beobachtungsorte kommen in den Gutachten, die sich auf Modellrechnungen stützen, überhaupt nicht vor
und zeigen die Unzulänglichkeit der Ergebnisse solcher Gutachten!

Solche weiter weg liegende Beobachtungen wurden nicht nur
schriftlich gemeldet,
sondern zusätzlich auch in persönlichen Gesprächen und Telefongesprächen verifiziert.




zurück:   <
               Statements im Umfeld der Erfassung      >
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü