Gesundheitsgefährdung - Salus

Initiative "Saubere Luft für Schwäbisch Gmünd"
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gesundheitsgefährdung

Grundsätze


WHO: "Geruchsbelästigungen sind Gesundheitsgefährdungen"
                      siehe auch bei "Informationen":  
                      VDI 3883 Blatt 3 Seite 2/3
                      sowie: Bayerisches Umweltamt: Gerüche und Geruchsbelästigungen)



........ wesentlich bedeutsamer als die toxische Wirkung (Giftwirkung)  bei großen Dosen
eines Schadstoffs (und darauf zielen  i.A. die Grenzwerte der offiziellen Richtlinien ab !)
kann die Wirkung bei geringen Dosen
dieses Schadstoffs sein.

Weit unterhalb der Dosen, wo der Schadstoff giftig ist, wirkt er zum Beispiel als Suppressor
für das Immunsystem des Körpers, das heißt, das Immunsystem wird gehemmt und greift
Krankheitserreger weniger aggressiv an (u.a. auch Krebszellen).

Die Wirkung von noch kleineren Dosen kann die eines Krebspromotors sein: die Wirkung
von anderen krebserregenden  Stoffen wird potenziert.

Leider werden diese Einflüsse von den offiziellen Stellen bisher nicht berücksichtigt
oder nicht anerkannt, obwohl von medizinischer Seite schon länger im Blick.

Natürlich geht nicht jeder Körper gleich damit um, aber das ist bei anderen
Gesundheitsgefährdungen nicht anders.

siehe auch:  >
                                                                                                                                              
<
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü